Reiten

Übergänge und Tempounterschiede

Übergänge beim Reiten sind ein spannendes Thema. Sie dienen sowohl zum Aufwärmen des Pferdes, als auch zur Überprüfung der Durchlässigkeit auf die Hilfen des Reiters, zur Aktivierung der Hinterhand und sind ein sehr gutes Mittel, um ein träges Pferd aufzuwecken und fleißig zu bekommen.

 

Schulterherein und Konterschulterherein reiten

Das Schulterherein gilt als eine der wichtigsten Lektionen in der Reiterei. Der portugiesische Reitmeister Nuno Oliveira nannte die Lektion „das Aspirin der Reitkunst“. Wenn die Übung richtig geritten wird, heilt sie viele auftretende Probleme in der Pferdeausbildung.

Übergänge und Tempounterschiede

Übergänge beim Reiten sind ein spannendes Thema. Sie dienen sowohl zum Aufwärmen des Pferdes, als auch zur Überprüfung der Durchlässigkeit auf die Hilfen des Reiters, zur Aktivierung der Hinterhand und sind ein sehr gutes Mittel, um ein träges Pferd aufzuwecken und fleißig zu bekommen.

 Rückwärtsrichten

Das Rückwärtsrichten ist, wenn es richtig ausgeführt wird, eine anspruchsvolle Lektion, bei der Hinterhand und Rücken des Pferdes gestärkt werden und die Durchlässigkeit überprüft werden kann.

Das Pferd soll mühelos auf gerader Linie, und später auch auf gebogenen Linien, beliebig viele Schritte rückwärts treten, dabei seine Hinterbeine winkeln und die Kruppe senken, während es willig das Gebiss annimmt und elastisch im Hals bleibt...

Travers im Schritt

Durch das Travers wird die Längsbiegung des Pferdes geschult und die Hinterhand des Pferdes noch elastischer.  Versammlung und Durchlässigkeit werden wie beim Schulterherein gefördert, nur dass im Travers nun das äußere Hinterbein unter den Schwerpunkt des Pferdes tritt. Das Pferd ist in Bewegungsrichtung gestellt und gebogen und dehnt seine gesamte äußere Seite...

Konterschulterherein

Beim Konterschulterherein kann das Pferd entweder auf drei, oder auf vier Hufschlägen abgestellt sein.

Es tritt vorwärts-seitwärts und seine Vor- und Hinterbeine überkreuzen. Dabei ist es leicht entgegen der Bewegungsrichtung gestellt und gebogen.

Vorbereitende Übungen für den fliegenden Galoppwechsel

Das Kleeblatt

Abwechslung von Volten und geraden Linien.

Du lernst dein Pferd zu biegen und auf der Volte zu halten, danach aber auch wieder schnur geradeaus zu reiten.

Sei Du die Motivation für dein (faules) Pferd!

Hast Du auch schon mal deinen Trainer oder deine Freundin auf dein Pferd gesetzt, das bei dir keinen Schritt freiwillig geht und dich dadurch oft verzweifeln lässt? Und hast Du dich dann gefragt: ist das wirklich dasselbe Pferd, das da gerade unter einer anderen Person fröhlich und fleißig vorwärts marschiert?

Die drei Gangarten Schritt, Trab und Galopp

Warum gymnastizieren wir unser Pferd?

Natürlich können die Pferde bereits von Natur aus alle Lektionen, die wir später als Reitpferd von ihnen verlangen. Das sieht man, wenn man sie einmal auf der Weide beobachtet, wenn sie spielen. Jedoch feilen wir beim Reiten noch stark an diesen Manövern und bringen dem Pferd bei, auf jene Hilfe mit dieser speziellen Ausführung zu reagieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maike Tabertshofer

E-Mail